Neuigkeiten - Zeitarbeit im Westerwald

BAP unterstützt Forderung der BDA zur Abschaffung des Zeitarbeitsverbots für Flüchtlinge

2015-10-16 11:57 von Connect GmbH (Kommentare: 0)

„Diese Diskriminierung gehört endlich abgeschafft“

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) appelliert an die Bundesregierung, das Zeitarbeitsverbot für Flüchtlinge in Deutschland vollständig abzuschaffen. Im Zuge der gestrigen Sitzung des Bundestags-Innenausschusses zum Asylverfahren legte Peter Clever, Mitglied der BDA-Hauptgeschäftsführung, eine Stellungnahme der BDA vor. Hierin kritisiert Clever, dass „lediglich wenige Ausnahmen“ statt der „vollständigen Abschaffung des Zeitarbeitsverbots“ im Rahmen des Entwurfs eines Asylverfahrensbeschleunigungsgesetzes von CDU/ CSU und SPD vereinbart wurden. Der Entwurf sieht vor, dass Asylsuchende vor Ablauf der ersten 15 Monate in der Zeitarbeit nur „im hochqualifizierten Bereich und in qualifizierten Mangelberufen“ arbeiten dürfen, heißt es in der Stellungnahme der BDA. Clever bezeichnete die vorgesehene Regelung als „kontraproduktiv“ und „am praktischen Bedarf“ vorbeigehend.

Der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) unterstützt die Forderung der BDA und dringt darüber hinaus darauf, das Beschäftigungsverbot von Drittstaatenangehörigen – Menschen, die keinem Mitgliedsstaat der Europäischen Union angehören – endlich aufzuheben. Dazu erklärt BAP-Hauptgeschäftsführer Thomas Hetz: „Die Forderung der BDA ist der richtige Weg. Aber: Das Beschäftigungsverbot von Drittstaatenangehörigen stellt eine Diskriminierung der Zeitarbeitsbranche dar, das schon lange nicht mehr ‚in die Landschaft des deutschen Arbeitsmarktes‘ passt. Daher gehört dieses nun endlich abgeschafft!“

Quelle: Der Personaldienstleister

Deutscher Wirtschaft drohen weitere bürokratische Belastungen

2015-06-29 12:29 von Connect GmbH (Kommentare: 0)

Die tatsächlichen Beschäftigungsbedingungen in der Zeitarbeit müssen durch Gesetze und Tarifverträge an die Bedingungen auf dem Gesamtarbeitsmarkt herangeführt werden.

Rückkehr der Produktion in Industrieländer

2015-01-16 13:01 von Connect GmbH (Kommentare: 0)

Qualitätsdefizite, Phantompersonal und Unterschlagung: Der Kostenvorteil bei der Produktion in Fernost scheint sich oftmals nicht zu rechnen. Immer mehr Unternehmen verlagern ihre Produktion deshalb zurück in die Industrieländer – so die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) in ihrer heutigen Ausgabe.

Wirtschaft warnt vor Folgen weiterer Reglementierung flexibler Arbeitsformen

2014-10-17 12:12 von Connect GmbH (Kommentare: 0)

Immer mehr Wirtschaftsvertreter warnen vor fatalen Auswirkungen für den Arbeitsmarkt durch die für 2015 geplanten Gesetze zur Neuregelung von Werkverträgen und Zeitarbeit.

Industrie brechen die Aufträge weg

2014-10-10 12:19 von Connect GmbH (Kommentare: 0)

Der deutschen Industrie sind die Aufträge im August so stark weggebrochen wie seit fünfeinhalb Jahren nicht mehr.